Innovationen

So wie Energie die Grundlage des Lebens selbst ist und Ideen die Grundlage von Innovationen, so sind Innovationen der Zündfunke für jede Veränderung, Verbesserung oder Fortschritt des Menschen.” 
Theodore Levitt



Innovationsgeist ist ein Grundstein unseres Geschäftes. Forschung und Entwicklung standen immer im Mittelpunkt unseres Bemühens für die Verbesserung von bestehenden Produkten und die Einführung von neuen Produkten in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Marktes.

Wir sind stolz auf die Einführung von Technologien für Weiß- und Rotweine zur Verbesserung der Produktqualität mit Enzymen zur Freisetzung von Aromakomponenten und Verhinderung der Aktivität von Tyrosinase und Laccase.

Eine der ersten biotechnologischen Innovationen war 1988 die Einführung von Kaliumkaseinat zur Verwendung bei der Mostklärung. Dabei handelt es sich um ein eiweißbasiertes Klärungsmittel auf Milchbasis, welches in der Lage ist, oxidierte Moleküle wie Katechine, Proanthocyanidine und Schwermetalle aufzunehmen. In Verbindung mit Bentonit und aktivierter Zellulose mit hoher Saugkraft wird es in Mosten und Weinen zur Ausarbeitung der Sortentypizität verwendet. Kaliumkaseinat kann die edlen grünen Farbnoten bei Weißwein wiederherstellen, die typische Roséfarbe schärfen und die Langlebigkeit der Weine verbessern.

Ein weiterer großer Fortschritt ist uns im Bereich der Bioprotektion mit der Entwicklung von Primaflora gelungen, einer natürlich auf den Trauben vorkommenden Non-Saccharomyces Biohefe. Dieses Produkt unterdrückt die unerwünschte, wilde mikrobiologische Flora, welche biogene Amine und Essignoten bildet. Ihre Wirkung hilft dabei den Geschmack und die aromatische Komplexität des Weines zu fördern und den reinen Ausdruck des Terroirs zu erhalten.
Die Anwendung verringert den Bedarf an Schwefeldioxid während des Ausbaus, was bei der Herstellung von Bioweinen durch die strengen gesetzlichen Grenzwerte, welche für diese Weine gelten, von besonderer Bedeutung ist.

Die Forschung brachte darüber hinaus grundlegende Entwicklungen, wie den Reactivateur (2003) hervor, einer Maschine der Spitzentechnologie zur Rehydratation von Weinhefen zur Verbesserung ihrer Gärcharakteristik und ihrer Zellaktivität. Diese wertvolle Unterstützung kann ebenfalls bei der Zweitgärung im Wein- oder Biersektor eingesetzt werden.

Unsere jüngste technologische Innovation ist Ctrl-Ferm, vorgestellt auf der letzten SIMEI Messe (2015). Dabei handelt es sich um eine automatisierte Kontrolle der Bildung von Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff bei der Gärung.

Zurück zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies um die Navigation zu verbessern. Einige Services beinhalten die Verwendung von Cookies zu technischen und statistischen Zwecken und/oder zur Profilierung Dritter, welche nur aktiviert werden, wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Mit Schließung dieses Banners, dem Anklicken hier oder weiterem Surfen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.